Farblaserdrucker

Farblaserdrucker
Sortierung
Фильтр сбросить все

Найдено 0 товаров


filtering.noproductsfound

Kaufberatung Farblaserdrucker

 

1. Schnell gute Druckergebnisse

Ein Farblaserdrucker ist ideal für Büroarbeiten, wenn es gilt viel Text und Grafiken zu drucken. Er druckt auch Fotos in Berichten und Reports in guter Qualität, ist aber kein adäquater Ersatz für einen Fotodrucker.

Sehr schön: Die Ausdrucke sind sofort trocken und verwischen nicht. Generell ist die Druckgeschwindigkeit von Farblaserdruckern hoch. Zudem sind viele Geräte inzwischen so kompakt, dass sie auch in einer kleineren Wohnung leicht Platz finden

 

2. Das richtige Druckformat

Nicht unerheblich ist die Frage nach dem unterstützten Druckformat. Soll der Farblaserdrucker nur DIN A4-Papier bedrucken oder auch doppelt so große DIN A3-Blätter?

Größere Ausdrucke sind praktisch für Bilder oder auch Aushänge, bedeuten jedoch auch, dass Sie mehr Platz zum Aufstellen des Farblaserdruckers benötigen. DIN A3-Ausdrucke geben mehr Übersicht, führen aber auch zu höheren Druckkosten.

 

3. Die perfekte Auflösung

Für Fotos ist es besser, wenn die Auflösung relativ hoch ist und nicht unter 600 dpi (Punkte pro Zoll) liegt, andernfalls fallen die einzelnen Bildpunkte bei genauer Betrachtung auf.

Insgesamt erreichen Farblaser nicht dieselbe Druckqualität bei Fotos wie Tintenstrahldrucker. Grund: Farblaserdrucker können die Farben auf dem Papier nicht mischen und verwenden weniger Farben als Fotodrucker.

 

Hohe Auflösung bedeutet mehr Rechenarbeit für den Drucker und somit längere Wartezeit für Sie.

4. Die passende Drucktechnik

Farblaserdrucker gibt es mit unterschiedlichen Drucktechniken. Wie der Name andeutet, ist die Belichtung der Seite mit Laserstrahl die gängige Version. Es gibt aber auch zahlreiche Geräte, die stattdessen mit LED-Technik arbeiten.

Bei LED-Farblaserdruckern kommt statt Laserstrahl eine LED-Lichtleiste zum Einsatz. Die Druckqualität ist mit Lasermodellen vergleichbar, sodass Sie guten Gewissens zu so einem Modell greifen können. LED-Drucker erreichen allerdings nicht dieselbe Auflösung.

Wichtig: Man unterscheidet zwischen Multi-Pass- und Single-Pass-Technik. Bei Single-Pass-Technik trägt ein Farblaserdrucker alle Farben in einem Durchgang aufs Papier auf. Ein Multi-Pass-Drucker druckt alle Farben nacheinander auf dasselbe Blatt. Das dauert deutlich länger. Da diese Technik günstiger ist, kommt sie teilweise noch bei Einstiegsmodellen zum Einsatz.

Drucker müssen nach dem Einschalten erstmal warm werden, bevor sie drucken können. Sie benötigen somit etwas Geduld. Dran denken: Die nötige Wärme führt zu höheren Betriebskosten im Vergleich zu Tintenstrahldruckern.

 

5. Die optimale Druckgeschwindigkeit

Die Druckgeschwindigkeit wird in den technischen Angaben in Seiten pro Minute angegeben. Dort finden Sie häufig relativ hohe Seitenzahlen, was den Eindruck ergibt, dass ein Drucker ein großes Dokument in einer handvoll Sekunden ausdrucken könnte.

Das ist jedoch meistens nicht der Fall. Denn die Angabe in den technischen Daten bezieht sich auf den Ausdruck einer Seite und entsprechend vieler Kopien davon. Da jede Seite vor dem Ausdruck berechnet werden muss, dauert es unter realen Bedingungen deutlich länger, die verschiedenen Seiten eines Dokuments auszudrucken.

Wichtig ist auch, ob der Drucker die Druckdaten berechnet oder ob der sendende Computer das macht. Unterstützt der Farblaserdrucker die Druckersprache GDI (Graphics Device Interface), bedeutet das, der Computer übernimmt die Arbeit.

Unterstützt der Drucker PCL (Printer Command Language) oder PS (PostScript), rechnet er selber. PostScript ist relativ langsam, wenn Sie in Farbe drucken, punktet dafür aber mit höherer Fotoqualität.

Manche Drucker besitzen mehr als einen eigenen Prozessor und arbeiten damit fixer als Geräte mit nur einem Prozessor.

 

Drucken Sie nur schwarzweiß, ist die Druckgeschwindigkeit deutlich höher als im Farbmodus.

6. Die besten Anschlüsse

Für den direkten Anschluss an den PC sollte ein Farblaser einen USB 3-Anschluss besitzen und für den kabelgebundenen Netzwerkanschluss einen Ethernet-Port.

Möchten Sie den Farblaserdrucker kabellos ansteuern, benötigt er entweder WLAN für den Anschluss ans lokale Netzwerk oder Bluetooth für den direkten Datenaustausch mit Smartphone oder Tablet.

Kabellose Verbindung aus unmittelbarer Nähe neben dem Drucker bietet auch NFC (Near Field Communication). Vorteilhaft ist auch ein Speicherkartenschacht, über den sich Dokumente zum Ausdruck direkt übertragen lassen.

 

7. Auf die Druckkosten achten

Vergleichen Sie auch die Druckkosten der Farblaserdrucker, denn das sind Ihre künftigen Kosten nach dem Kauf des Gerätes.

Schauen Sie dazu auf die Kapazität der Farbkartuschen und deren Preis. Dann können Sie in etwa kalkulieren, wie teuer ein Ausdruck wird.

Generell lässt sich sagen: Schwarzweiß-Ausdrucke sind meistens sehr günstig. Farbdruck kostet in der Regel mehr.

 

Ein teurerer Drucker mit niedrigen Druckkosten ist auf lange Sicht oftmals die günstigere Wahl.

8. Nützliche Extras mitnehmen

Sie haben mehrere Geräte in engerer Wahl? Dann schauen Sie auf die Extras, die Ihnen Arbeit abnehmen, die Bedienung erleichtern oder Geld sparen helfen.

Praktisch können etwa mehrere Papierfächer sein, wenn Sie viel drucken und nicht so häufig nachladen wollen. Schön auch, wenn es auch Magazine für unterschiedliche Papiergrößen und Briefumschläge gibt.

Wollen Sie Papiere beidseitig bedrucken, achten Sie auf Duplexdruck. Für das Ausdrucken von Smartphone und Tablet sind verfügbare, passende Apps hilfreich.

Wichtig ist auch ein Ein/Ausschalter, damit der Farblaserdrucker nicht nur in den Ruhemodus geht und weiter Strom verbraucht.

 

Мы всегда рады ответить на Ваши вопросы!

+49 6031/7910-0

Пн–пт 8:00–19:00 сб 9:00–14:00

Покупайте у победителя тестовых испытаний

Testsieger

Наши способы доставки

Подписка на новости

Gurschein 5 Euro

Все цены указаны с НДС, плюс почтовые расходы, если не оговорено иное, и распространяются только на поставки в Португалия

09.12.2018 11:17:19